Immobilien im Jahr 2021

Wir wünschen Ihnen zunächst ein frohes neues Jahr! Heute möchten wir Sie über die Entwicklungen im Bereich der Immobilien informieren. Die größte Impfkampagne in der Geschichte hat begonnen und trotzdem wird uns Corona auch dieses Jahr weiterhin begleiten. Dies wird auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt haben.

Bisher erwies sich der Immobilienmarkt in der Krise als erstaunlich widerstandsfähig. Entgegen vieler Erwartungen stiegen Preise für Immobilien aller Art noch weiter. Die Preise werden hier vor allem durch die hohe Nachfrage getrieben. Die Leerstandsquote in beliebten Städten liegt laut einer Studie von Empirica und der Immobilienfirma CBRE fast bei null Prozent. Auch kann man im laufenden Jahr davon ausgehen, dass die Zinsen weiterhin auf ihrem historisch niedrigen Wert bleiben. Solange dies der Fall ist und eine Finanzierung für Viele erschwinglich ist, werden die Preise der Immobilien selbst nicht stagnieren oder sinken.

Erhöhtes Eigenkapital und Krisensicherheit

Jedoch sollten Sie mittlerweile auch davon ausgehen, dass die anhaltende Krise das benötigte Eigenkapital erhöht. Banken u.a. Kreditinstitute vergeben Ihre Finanzierungen nicht mehr so einfach, wie es noch im Jahr 2019 der Fall war. Hier konnten Sie noch fast ohne Eigenkapital finanzieren, wenn Sie andere Werte als Sicherheit hinterlegen konnten. Sie sollten sich also Fragen, wie krisensicher ihr Job ist, auch das wird eine Rolle spielen. Das erschwert vielen Privatpersonen auch im Jahr 2021 den Traum der eigenen Immobilie.

Darüber hinaus ist seit Beginn des Monats auch die Insolvenzantragspflicht in Kraft. Ökonomen gehen davon aus, dass dies zu einem Ansteigen der Arbeitslosenquote führt. Gehäufte Insolvenzen so wie steigende Arbeitslosigkeit könnte dabei den Trend zu weiter steigenden Immobilienpreisen verlangsamen.

Weitere Preissteigerung

Auch der Immobilienverband Deutschland rechnet mit einem weiteren Preisanstieg von Immobilien im Jahr 2021. „Die Nachfrage nach Wohneigentum steigt“, äußert sich bspw. der Verbandssprecher Heiko Senebald zu BamS. „Der IVD prognostiziert einen Wertzuwachs 2021 von ca. 6 Prozent bei Eigentumswohnungen.“ Hinzu kommt, dass das Corona-Jahr vielen Menschen gezeigt hat, wie wichtig die eigene Wohnung / das eigene Haus ist. Einige Käufer werden sich zukünftig nach größeren Wohnungen umschauen oder auch nach mehr Komfort suchen, was den Preis natürlich weiter treibt.

Insgesamt bleibt also festzuhalten, dass das Jahr 2021 für Käufer nicht einfacher wird. Die Nachfrage übersteigt das Angebot weiter deutlich und der Markteintritt ist somit erschwert. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach der perfekten Immobilie. Kontaktieren Sie uns also gerne jederzeit an.